POLIT-AKTION-FHNW: Podiumsdiskussion „Was ist los in Rojava“


Termin Details


Podiumsdiskussion: Was ist los in Rojava?

19. November am Campus Olten der FHNW – 19 Uhr

Der Angriff auf Rojava ist auf Grund seiner medialen Präsenz und der zahlreichen Kundgebungen und Demonstrationen zu einem Thema der breiten Öffentlichkeit geworden. Der völkerrechtswidrige Angriffskrieg der türkischen Regierung auf die autonomen Gebiete in Nord- und Ostsyrien schockiert und bedarf dringlich einer Resonanz aus der Schweizer Politik. Die mehrheitlich kurdische Bevölkerung Rojavas  lebt in einem System, welches sich durch Basisdemokratie und progressive Werte auszeichnet. Das Streben nach Gleichberechtigung sowie  Gleichbehandlung macht Rojava zu einem besonderen und besonders schützenswerten Ort.

Die Soziale Arbeit steht in der Pflicht sich für soziale Gerechtigkeit stark zu machen, deshalb laden wir ein zur Podiumsdiskussion, mit dem Ziel, dass möglichst viele Menschen zum Thema sensibilisiert, aufgeklärt und angeregt werden können. Gemeinsam wollen wir Solidarität mit Rojava ausdrücken und bewirken, dass der Druck auf die Schweizer Regierung wächst, aussenpolitische Massnahmen zu ergreifen.

Es referieren und diskutieren:

  • Nicole Wyss | Aktivistin | «Was bedeutet Rojava für die Schweiz?»
  • Edi Wolke | Aktivist | «Schweizer Rüstungskonzerne im Syrienkrieg»
  • Eda Ilkhan | Studierende SA FHNW | «Perspektive einer kurdischen Seconda»
  • Sonja Hug | Dozentin FHNW | «Was geht dies alles die Soziale Arbeit an?»